Von Laage in die große weite Welt

Im Zuge des traditionellen Sommerfestes der Laufgruppe des SC Laage wurden erfolgreiche, junge Sportlerinnen  zu verschiedenen Trips in die weite Welt verabschiedet. Während die 14-jährige Pia-Marie Arendt ein Schulaustauschjahr in Spanien absolviert, verschlägt es die 19-jährigen Stella Grobbecker und Laura Jürß für einige Monate nach Australien. Dort möchten sie das Leben und die Menschen kennenlernen und natürlich Abstand, nach dem bestandenen Abitur, von Schule und dem normalen, behüteten Leben gewinnen. Der 18-jährige Steve Göhner ist schon vor einigen Tagen aufgebrochen. Sein Ziel ist Neuseeland, natürlich auch am „Ende“ der Welt. Die Laufgruppenmitglieder wünschen allen eine tolle Zeit, unvergessliche Erlebnisse und viele positive Erfahrungen.
Ein besonderer Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Landesmarketing MV für die tolle Zusammenarbeit bei der Umsetzung der Idee.

SC Laage

unspecified
Das Foto zeigt die Übergabe der Geschenke an Pia-Marie Arendt und Stella Grobbecker (v.li.)
Foto: Ralf Sawacki

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit | Hinterlasse einen Kommentar

Es läuft halt in Laage

Im Zuge der Feierlichkeiten zum 800-jährigen Stadtjubiläum fand in Zusammenarbeit zwischen dem Taktischen Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“ mit dem  RecknitzCampus der Stadt Laage sowie dem Laager SV 03 ein Sport- und Familienfest am 21.Juli 2016 statt.
Sehr schnell erkannte der Sportfeldwebel des Geschwaders, Hauptfeldwebel Michael Kötz, die Zeichen der Zeit und holte das Evangelische Militärpfarramt Laage mit ins Boot. Aus deren Reihen und Möglichkeiten kristallisierte sich sehr schnell die Tatsache heraus, dass ein Laufangebot die Veranstaltung durchaus bereichern würde. Mit der durch viele Laufveranstaltungen erprobten Laufstrecke im Laager Stadtwald sowie engagierten ehrenamtlichen Helfern des Sportclubs Laage und fleißigen Soldatinnen und Soldaten der Flugbetriebsstaffel des Taktischen Luftwaffengeschwaders „S“ und Teilnehmer-Urkunden, die vom Leichtathletik-Verband Mecklenburg-Vorpommern kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, erreichten die Macher fast 70 Ausdauer begeisterte Menschen. Nach der notwendigen Anmeldung und einer kurzen Einweisung wurde zum Teil bis zu 120 Minuten, bei sommerlichen Bedingungen, gelaufen und gewalkt. Schließlich konnte das Evangelische Militärpfarramt auch mit einer soliden Versorgung bei den Teilnehmern  und Gästen punkten, und nicht nur das Wasser für die Aktiven kam hervorragend an. Der  Start- und Zielpunkt entwickelte sich im Laufe des Tages zu einer echten Oase der Harmonie mit kleinen Leckereien und Zeit zum Luft holen.
Sehr positiv war auch, dass sehr viele Kinder das Angebot völlig freiwillig nutzten und mit zum Teil hervorragenden Leistungen beeindruckten.

André Stache, Pfarrhelfer beim Evangelischen Militärpfarramt in Laage

Zwischenablage
Die Fotos zeigen die Einweisung und den Start einiger Teilnehmer.
Foto: Bildstelle FlgHst Laage

Das Laufabzeichen:
Das Laufabzeichen des Deutschen Leichtathletik – Verbandes (DLV) steht für körperliche Fitness! Egal in welchem Tempo, ausdauerndes Laufen wird anerkannt. Das Tolle daran – mitmachen kann jeder. Ob jung oder alt, trainiert oder untrainiert: Jeder Läufer kann das Laufabzeichen erwerben. Hier geht es weniger um Schnelligkeit und Wettbewerb, viel mehr um die Verbesserung der individuellen Leistung, denn das Laufabzeichen kann in verschiedenen aufeinander aufbauenden Stufen abgelegt werden:
Stufe 1: 15 min laufen ohne Pause in beliebigem Tempo
Stufe 2: 30 min laufen ohne Pause in beliebigem Tempo
Stufe 3: 60 min laufen ohne Pause in beliebigem Tempo
Stufe 4: 90 min laufen ohne Pause in beliebigem Tempo
Stufe 5: 120 min laufen ohne Pause in beliebigem Tempo
Stufe 6: Marathonlauf – erfolgreiche Teilnahme an einem Marathon (42,195 km)
Parallel dazu gibt es die Möglichkeit zur Abnahme des Walking- und Nordic-Walkingabzeichens.
Stufe 1: 30 Minuten ohne Pause, Tempo beliebig
Stufe 2: 60 Minuten ohne Pause, Tempo beliebig
Stufe 3: 120 Minuten ohne Pause, Tempo beliebig

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Hinterlasse einen Kommentar

Stadtwaldlauf in Kühlungsborn

Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten die Veranstalter den 11.Kühlungsborner Stadtwaldlauf, der in seiner Art wohl einmalig ist. Organisiert von Lauf Enthusiasten, in Zusammenarbeit mit der Rostocker Eventagentur PRO EVENT, konnten Strecken von 4,8km,  9,6 km und 12 km gelaufen werden.
Hitze, Staub und eine unangenehme Atemluft, die sicherlich von jedem anders empfunden wurde, begleiteten die mehr als 150 Läuferinnen und Läufer auf dem 2,4 Kilometer langen Rundkurs auf Wald-und Kieswegen der dann bis zu sechs Mal bewältigt werden konnte.
Sportlich sollte es für die Abordnung des Sportclubs Laage eigentlich nur ein lockerer Sonntagmorgen-Trainingslauf werden, denn dieser Lauf  diente den meisten Laager Clubläufern als  Vorbereitung auf die anstehenden Marathon-und Halbmarathonläufe bei der Rostocker Marathonnacht.
Nachdem die Aktiven zufrieden, platt und glücklich im Ziel waren, die Versorgung genossen hatten und die Auswertung vollzogen war, gab es für einige nur noch ein Ziel, ein Sprung in die kühle Ostsee, die wenige Meter von der Wettkampfstrecke entfernt lag.
Die komplette Ergebnisliste finden Neugierige und Interessierte unter: www.agentur-proevent.de.

SC Laage

IMAG0390 (3)
Das Foto zeigt die 19-jährige Stella gemeinsam mit ihrem Großvater Eberhard Grobbecker beim Zieleinlauf.
Foto: André Stache

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Hinterlasse einen Kommentar

Sommerfest der Reservistenkameradschaft Fliegerhorst Laage

Aushang RK Sommerfest 16.

Veröffentlicht unter Reservistenkameradschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Sommerfest mit Tradition an ganz neuem Ort

Zum ersten Mal trafen sich Mitglieder und geladene Gäste zum Sommerfest der Laager Laufgruppe in  der Kindertagesstätte „Knirpsenland“ in Laage. Grund solide vorbereitet, konnten die mehr als fünfzig Anwesenden sich und ihren Sport feiern. Denn Vereinsfeiern sind und bleiben unersetzlich für die Attraktivität von Vereinen. Sie sind die maßgebliche Basis für ein gutes Vereinsleben.
Neben den traditionellen “Partner 2016“ Fotos für die großzügigen Förderer wurden die Landesmeister mit Pokalen bedacht und erstmalig wurde der Kinderehrenpreis „STARK UND SCHNELL“ an drei Mädchen des Teams verliehen. Die 11-jährigen, Lina Klose, Linda Krooß und Josephine Ostertag, durften sich über die Ehrung freuen, da alle Drei den Vorgaben der Ehrung entsprachen. Der Ehrenpreis kann an Kinder des Vereins verliehen werden, die auch abseits des sportlichen Geschehens nachhaltig zum Gelingen der  Vereinsarbeit beigetragen haben.
Besonders soll damit die Entwicklung der sozialen Kompetenz sowie die Hilfsbereitschaft und die Aufmerksamkeit gegenüber anderen Sportlerinnen und Sportlern des Vereins gewürdigt werden. Außerdem erhielt Frank Eichler aus den Händen des 1.Vorsitzenden des SC Laage den Ehrenpreis des Clubs. Anke Heise wurde mit der Ehrennadel des Leichtathletik-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern in  Bronze ausgezeichnet und André De Cahsan wurde die Dankurkunde des Verbandes überreicht.
Im Anschluss wurde bis in den Abend, bei ausgelassener Stimmung, gefeiert. Musik und gute Gespräche machten hungrig und neugierig auf das was schon verführerisch duftete. Leckere Grillteller, gute Getränke und kurzweilige Unterhaltung, durch DJ Heiko Möller, sorgten für zufriedene Gesichter und alle waren erstaunt, wie schnell doch so ein Abend vergeht.
Und in allen Gesprächen  wurde festgestellt, dass ein zünftiges Sommerfest der Platz ist, um miteinander ins Gespräch zu kommen, Ideen zu entwickeln und in angenehmer Atmosphäre inne zu halten, um Kraft zu schöpfen zum Wohle der Menschen.
Ein besonderer Dank gilt abschließend den Verantwortlichen der Kita „Knirpsenland“. Die Bereitstellung der Räume ist tatsächlich gelebte Partnerschaft.

AST

spons
Das Foto zeigt die Übergabe von Geschenken an die Förderer.
Foto: Ralf Sawacki

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Hinterlasse einen Kommentar

Skater-Biathlon in Witzin – mein Erlebnis-Bericht

Beine sind zum Laufen da, gegebenenfalls auch mit Rollen unter den Füßen.
Nachdem mir mein Lauffreund Steffen Piontek aus Teterow mehrfach von seinen guten Erfahrungen bei den Skating-Wettkämpfen in Witzin erzählte, setzte sich bei mir die Idee fest, das auch mal auszuprobieren. Also wurden die alten Inline-Skater entstaubt, um am 16.09.2016 beim Skater-Biathlon in Witzin teilzunehmen.
Quasi als Sommerbiathlon bewegte man sich dabei auf Inline-Skates statt auf Ski.
Schon bei der kurzfristigen Vorbereitung an den 2 Wochenenden vorher stellte ich fest, dass Inline-Skaten tatsächlich Spass macht und ein guter Ausgleichssport zum Laufen ist.
Mit kurzer Vorbereitung und grenzenlosem Optimismus ging es dann nach Witzin.
Die Regeln des Wettkampfes sind ganz einfach:
Pro Durchgang (3-mal 2 km Skaten und 2-mal 5+1 Schuss Luftgewehr) starten jeweils 4 Läufer gleichzeitig. Gelaufen wird auf einer 2 km Wendepunktstrecke vom Witziner Sportplatz bis zum Waldeingang Richtung Rosenow und zurück. Bei jeder Wende am Sportplatz wird mit Luftgewehr auf Klapp-Scheiben geschossen. Wer die 5 Klappscheiben beim Schießen nicht umgelegt hat, geht entsprechend der Anzahl Fehlschüsse auf eine Strafrunde. Nach Zieleinlauf des letzten Läufers erfolgt der Start des nächsten Durchgangs.
Nach der Begrüßung, Anmeldung und kurzem Einrollen war für mich gleich der Start im 1. Durchlauf. Wie sich herausstellte, waren meine Gegner in diesem Durchlauf zum Schluss die 3 schnellsten „Läufer“ insgesamt. Es war schon erstaunlich, wie schnell mir die 3 anderen Skater nach der Wende entgegenkamen. Mit meinem ersten Skating-Wettkampf war ich dennoch zufrieden. Mit 0 Fehlschüssen erreichte ich nach einer Gesamtzeit von 26:23 min das Ziel. Sieger war der Lokalmatador und Speedskater, Hanko Schultz, ganz knapp vor Steffen Piontek.
Eins ist schon mal klar: „Das nächste Mal bin ich schneller! Dazu brauche ich nur ein paar neue Rollen und vor allem mehr Training.“
Natürlich gab es nach der sportlichen Anstrengung das für Witziner Veranstaltungen typische gemütliche Miteinander bei Bratwurst und kühlen Getränken.

Steffen Ostertag

skater 16
Das Foto zeigt erfolgreiche Teilnehmer.
Foto: Steffen Piontek

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Hinterlasse einen Kommentar

Güstrower Traditionslaufserie ist was ganz Besonderes

Anke Heise hat es geschafft. Nach ihren beiden Vize-Titeln in den Jahren 2015 und 2013 gelang ihr in diesem Jahr der Sprung auf den 1.Platz in der Güstrower Stundenlaufserie. Die 46-jährige  konnte  in der Damenwertung, beim 2. Wertungslauf, nach gelaufenen 11015 Metern den Sieg einfahren, denn diese gelaufene Strecke brachten ihr 175,1 Punkte ein. Schließlich ist die Besonderheit bei dieser Wettkampfserie  die Pokalwertung. Nicht diejenigen mit der besten Laufleistung erhalten die Wanderpokale bei Frauen, Männern und Kindern, sondern in die Wertung gehen nach einer speziellen Formel auch Alter und Gewicht der Teilnehmer ein.
In der Jugendwertung konnte der 13-jährige Ricardo Wendt  bei hochsommerlichen Temperaturen  seine Leistung im 30 Minuten Lauf auf 6963 Meter steigern. Das reichte aber nicht für den Gesamtsieg. Den holte sich der 14-jährige Hannes Kuntermann nach 7710 Metern.
Die Stundenlaufserie ist eine echte Traditionsveranstaltung.
Sie findet seit 32 Jahren immer in den Sommermonaten in den Heidbergen am Inselsee statt. Sie ist für sehr viele Laufsportler eine willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag.
Nach drei Mittwochabenden, an denen ein Halbstundenlauf und ein Stundenlauf gestartet wird, gibt es als Abschluss einen Stunden-Paarlauf. Pünktlich, ab 17.00 Uhr, wartet der Cheforganisator Marian Bernd Pries, vom gastgebenden Verein TRI FUN Güstrow, geduldig und trägt alle in die Startlisten ein. Zuvor darf sich jeder noch einmal auf die mitgeführte Personenwaage stellen. Tatkräftig unterstützt wird Marian seit vielen Jahren von seiner Gattin. Marian mach weiter so!

AST

Anke
Das Foto zeigt Anke Heise.
Foto: SC Laage

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Hinterlasse einen Kommentar

Ministerin übernimmt Schirmherrschaft für den City-Sport Abendlauf

Im Zuge des zurückliegenden Planungsgesprächs überraschte der  Cheforganisator des  City-Sport Abendlaufs, Peter Gohlke, die Anwesenden mit einer beeindruckenden Nachricht in dem er verkündete:“Die Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales, Frau Birgit Hesse hat sich bereit erklärt, das in Kooperation mit dem Sportklub Laage und dem Hospiz am Klinikum der Rostocker Südstadt entstandene Projekt als Schirmherrin zu unterstützen.“ Der Leiter der Einrichtung, Herr Birger Birkholz, teilte außerdem mit: „Wenn es ihre Zeit zulässt, wird die Ministerin an diesem Tag selbst vor Ort sein und vielleicht einige Runden mitlaufen.“ Für die Organisatoren und auch die vielen Läuferinnen, Läufer und Walker ist das eine tolle Geste und auch eine besondere Wertschätzung des Projekts. Im vergangenen Jahr werden 10000,00 Euro der Einrichtung übergeben.
Das stationäre Hospiz mit seinen zehn Einzelzimmern, in dem Schwerstkranke und Sterbende aufgenommen werden, ist eine Unterkunft für Menschen, die durch eine unheilbare Krankheit in ihre letzte Lebensphase gekommen sind und zu Hause nicht umfassend versorgt werden können. Die Spendensumme, die an das Hospiz fließt, wird bei der Finanzierung der laufenden Ausgaben in der Hospiz-Arbeit helfen, denn 10 % und alle darüber hinaus anfallenden Kosten muss das Hospiz über Spenden finanzieren. 90 % der von den Kranken- und Pflegekassen anerkannten Kosten des Hospiz-Aufenthaltes eines Bewohners erstatten die Kassen.

André Stache

team City Sport
Das Foto zeigt die Macher der Veranstaltung Erwin und Peter Gohlke sowie Marcel Przybyla (v.li.)
Foto: André Pristaff

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Hinterlasse einen Kommentar

Schulung zum Thema Ladungssicherung

Aushang RK Ladungssich..

Veröffentlicht unter Reservistenkameradschaft | Hinterlasse einen Kommentar

Kinder und Jugendliche waren wieder einmal ganz stark.

Insgesamt 35 Ausdauersportler der Laager Laufgruppe reisten am zurückliegenden Sonntag zum 34.Karl-Krull-Gedenklauf der auch in diesem Jahr ein Wertungslauf im VR-Laufcup und im Intersport-Nachwuchslaufcup war. Die Gemeinde Steinhagen liegt etwa 10 Kilometer südwestlich von Stralsund in einer waldreichen Gegend. Traditionell hatten die Gastgeber des SV Steinhagen alles perfekt vorbereitet und es blieben keine Wünsche offen. Mit dem Startschuss zum 10 Kilometer Rennen löste sich dann die Spannung und alle gaben ihr Bestes. Sonnenschein und sommerliche Temperaturen verlangten alles von den Aktiven ab. Der schnelle Wendekurs auf dem Radweg in Richtung Negast und die Aussicht auf die begehrten Cup-Punkte spornten zwar grundsätzlich zu Spitzenzeiten an, aber da es auf der ganzen Strecke wenig Schatten gab, hatte so mancher Athlet tüchtig mit seinem Kreislauf zu kämpfen. Herausragend waren, neben der Damenfraktion, nicht zum ersten Mal die Kinder und Jugendlichen des SC Laage. Bei der abschließenden Siegerehrung konnten die, zum Teil noch sehr jungen Läuferinnen und Läufer insgesamt 8 wunderschöne Pokale mit nach Hause nehmen. Besonders erfreulich waren außerdem die vielen Punkte in den Einzel- und Teamwertungen.
Alle weiteren Cup-Läuferinnen und -Läufer konnten viele Punkte für sich und das Team erkämpfen und so die Reise nach Steinhagen zu einem sportlichen Erfolg machen.
Die komplette Ergebnisliste kann man unter www.tollense-timing.de einsehen.

AST

Zwischenablage
Das Foto zeigt die Laager Aktiven vor dem Start und die Bambins im Wettkampf.
Fotos: Frank Eichler

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Hinterlasse einen Kommentar

Ideale Laufbedingungen beim 34.Karl-Krull-Gedenklauf in Steinhagen

Am Ende waren einfach alle nur glücklich, denn dem Team um Ulrich Blöhm ist es wieder gelungen, eine perfekte Sportveranstaltung durchzuführen. Durch die erneute Aufnahme des Karl-Krull-Gedenklaufs in den Lauf-Cup des Landes Mecklenburg-Vorpommern gab es wieder die begehrten Wertungszähler für die Rangliste und so reisten nicht nur Laufbegeisterte aus der Region, sondern aus dem gesamten Bundesland an. Dank der Unterstützung durch die Sparkasse Vorpommern war die Laufveranstaltung auch finanziell wieder gut abgesichert. Darüber hinaus konnte sich sein gesamtes Organisationsteam mit insgesamt 334 Läufern und Walkern über einen neuen Teilnehmerrekord freuen.
An den Start ging auch Bürgermeister Dietmar Eifler. Aus der Partnergemeinde Hambergen begrüßte er Bernd Lütjen, der früher dort Bürgermeister war und jetzt Landrat von Osterholz-Schamberg ist. Er war die 390 Kilometer mit dem Fahrrad angereist und verbringt jetzt seinen Urlaub mit der Familie in der Region. Tochter Marieke Lütjen absolvierte den Bambinilauf. Erstmals war auch Silvio Zippa aus Barth mit von der Partie. Er spielt sonst Fußball und will sich auf den Hella-Halbmarathon in Rostock vorbereiten. Mit einer starken Truppe von 34 Athleten kam Andre´ Stache vom SC Laage. Er ist immer wieder von der familiären Atmosphäre, vom reibungslosen Ablauf und vom tollen Flair begeistert und sprach deshalb dem Veranstalter ein großes Lob aus..
Mit dem Wetter hatten die Athleten diesmal viel Glück, denn bei bewölktem Himmel, leichtem Wind und angenehmen Temperaturen herrschten ideale Laufbedingungen. Der schnelle Wendekurs auf dem Radweg in Richtung Negast und die Aussicht auf die begehrten Cup-Punkte spornten die Athleten zu Spitzenzeiten an. Über fünf Kilometer hatte bei den Männern Tom Landmann (M 30) vom SV HK Stralsund die schnellsten Beine. Er überquerte die Ziellinie nach nur 18 Minuten und 36 Sekunden. Damit verwies er Ronny Voigt (20:41 min) und Sebastian Pingel (21:01 min) – beide Ultimate Skillz – auf die weiteren Plätze.  Die Frauenkonkurrenz dominierte die 67jährige Monika Bernhardt (23:52 min) vom HSV Neubrandenburg vor Catrin Scherping (24:13 min) vom TSV Binz und vor Anne-Katrin Strohbach (24:56 min) vom Greifswalder Ruderclub Hilda. Bei den Jugendlichen hatten Adrian Koplin (TSV Binz; 19:17 min), Julian Schuster (19:35 min) vom PSV Wismar bzw. Lea-Sophie Funk (21:09 min) vom TSV Binz, Jennifer Heise (22:59 min) und Joelina Raith (23:17 min), beide SC Laage die Nase vorn. Beachtlich waren auch die Leistungen der ältesten Athleten. So gewann Georg Dähne vom HSV Neubrandenburg die M 80 in nur 28:32 min mit großem Vorsprung vor Fred Wendt (37:07 min) vom SV scn energy Torgelow und vor Egon Kannegießer ((42:47 min) von der LG Schwerin.
Im Hauptlauf über zehn Kilometer siegte Alexander Au (M 20) von der HSG Uni Greifswald mit einer hervorragenden Laufzeit von nur 34 Minuten und 57 Sekunden. Zweiter wurde Carsten Tautorat (M 35 in 35:04 min) vom TC Fiko Rostock, gefolgt von Nils Schmiedeberg (M 45 in 35:35 min) vom Tri Fun Güstrow. Schnellster Sundstädter war Ralf Mauke vom SV HK Stralsund, der in 37:32 min Dritter in der M 35 wurde und in der Männergesamtwertung den elften Platz belegte. Herausragend waren die Leistungen bei den Frauen. Hier siegte Carmen Siewert (W 40) von der LG Greifswald in 37:41 min vor Anna Brust (W 20) vom HSV Neubrandenburg in 39:01 min und Beate Krecklow (42:28 min) vom TC Fiko Rostock. Schnellste Läuferinnen aus unserer Region waren Uta Donner (3. Platz W 40 in 45:18 min) vom Laufteam Rügen, Juliane Wormsbächer (2. Platz W 30 in 46:12 min) von der FHSG Stralsund und  sowie Sandra Linde (4. Platz W 35 in 48:48 min) aus Richtenberg.
Beim Walking waren Emma Kasten (37:51 min) von der DLRG Stralsund und Frank Kasch (35:44 min) aus Ribnitz die schnellsten über fünf Kilometer und Susi Hauschild (1:15:48 h) vom Team Hauschild und Frank Ernst (1:05:03 h) vom SV HK Stralsund gewannen über 10 Kilometer.

Andre Kobsch

Start II
Foto:  Start zum 34. Karl-Krull-Gedenklauf

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Hinterlasse einen Kommentar

Laager Bambini bestanden Wettkampfpremiere

Seit einigen Monaten trainieren die Bambinis der Laager Laufgruppe jeden Donnerstag fleißig und verbessern sich auf beeindruckende Weise. Nach einigen Starts im Laager Umland und bei kleineren Veranstaltungen zeigten einige Mädchen und Jungen schon erstaunliche Leistungen unter Wettkampfbedingungen. Grund genug für ihre Übungsleiterin, Anke Heise, sich beim 34.Karl-Krull-Gedenklauf in Steinhagen, der auch in diesem Jahr ein Wertungslauf  im Intersport-Nachwuchslaufcup war, ihrer sportlichen Gegnerschaft zu stellen. So erkämpfte sich die 6-jährige Pia-Joelina Boldt einen Pokal und den 2.Platz in der Klasse der unter 8-jährigen Mädchen. Die 8-jährige Liina Blum lief im Feld der unter 10-jährigen auf den 7.Rang.  Der 6-jährige Lennox Raith und der noch 5-jährige Jelle Blum erkämpften sich mit einen Doppelsieg ihre Pokale  in der Klasse der unter 8-jährigen Jungen. Insgesamt nahmen 45 Kinder am Schnupperlauf teil.
Die komplette Ergebnisliste kann man unter www.tollense-timing.de einsehen.

AST

IMAG0363 (2)
Das Foto zeigt die Bambinis (Lennox, Pia, Liina und Jelle v.l.) im Ziel mit ihrer Übungsleiterin.
Foto: Frank Eichler

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Hinterlasse einen Kommentar

12. Mecklenburg-Vorpommern-Tag mit vielen sportlichen Menschen

Mit einem zünftigen Bürgerfest zum 12. Mecklenburg-Vorpommern-Tag präsentierte sich „das schönste Bundesland der Welt“ auf zahlreichen Bühnen mit attraktiven Programmen für die ganze Familie. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler der Region, etliche Vereine, Chöre und Orchester konnten dabei zum Gelingen des Landesfestes beitragen. Selbstverständlich nutzte auch der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern die Gelegenheit und stellte sich und einige Breitensportangebote vor.
Der Sportclub Laage hatte sich dazu bereit erklärt die Leichtathletik auf dem MV-Tag zu repräsentieren. Der Leichtathletikverband Mecklenburg-Vorpommern bedankt sich recht herzlich für den spontanen und kurzfristigen Einsatz der Laager Leichtathleten. Nach der ersten Ideenfindung zum Sportprogramm im Mai konnten zwei Wochen vor den anstehenden Terminen mit viel Glück motivierte Menschen überzeugt werden, das Sportangebot der Leichtathletik zu betreuen. Trotz der hohen Termindichte – die Leichtathleten sind mitten in der Wettkampfsaison – waren am Samstag Anke und Andreas Heise mit ihren Kindern Jennifer und Maximilian vor Ort. Am Sonntag vertraten die beiden 14-jährigen Leonie Model und Michelle Möller den Bereich der Leichtathletik. Ganz konkret ging es darum ein leichtathletisches Mitmachangebot zu präsentieren, das die drei Bewegungsformen: Laufen, Springen, Werfen widerspiegeln sollte.
Dabei konnten die Ehrenamtler auf erprobte Konzepte zurückgreifen und baten die interessierten, sportlichen Gäste zu einem lockeren Dreikampf. Eröffnet wurde dieser mit einem Pendellauf, dem ein Schlussweitsprung folgte und ein Medizinballstoß schloss das Angebot ab. Am Samstag stellten sich mehr als einhundert Sportinteressierte dem Spaßwettkampf. Am Sonntag waren es, bei zugegeben viel besseren äußeren Bedingungen, fast zweihundert Aktive. Alle bekamen nach erfolgreicher Bewältigung einen Stempel auf die mitgeführte Sammelnachweiskarte, die nach Abschluss aller Angebote, im Zelt des Landessportbundes mit einem kleinen Präsent bedacht wurden. Für die Laager Clubsportler war sicherlich der Besuch des Ministerpräsidenten unseres Bundeslandes, Erwin Sellering, in Begleitung des Güstrower Bürgermeisters, Arne Schuldt, ein echter Höhepunkt.
Bestätigung und Wertschätzung ehrenamtlicher Arbeit haben eine hohe Bedeutung für Engagierte, denn das Motiv sich auf Veranstaltungen wie am zurückliegenden Wochenende zu engagieren, sind nicht ein regelmäßiges Einkommen oder andere materielle Gegenleistungen. Die Anerkennung ehrenamtlichen Engagements ist wichtig und wirkt als Motivation für die zukünftige Arbeit sowie langfristige Bindung, denn einen Verlust von ehrenamtlichen Aktiven kann sich der organisierte Sport nicht leisten. Basis dafür ist oft ein Hand-in-Hand hauptberuflicher Mitarbeiter und ehrenamtlich Tätiger. Umgekehrt, fehlende Empathie, Dankbarkeit und ohne das nötige Fingerspitzengefühl wird Ehrenamt eher „verschreckt“. Eine bessere Abstimmung und Kommunikation vor Ort wäre deshalb wünschenswert gewesen.
Der Vorstand des Sportclubs Laage M-V bedankt sich ausdrücklich für das Engagement der ehrenamtlichen Helfer des SC Laage.
Ein herzliches Dankeschön auch von Seiten des Leichtathletikverbandes, der alle Beteiligten zur LVMV-Dankeschön-Veranstaltung am Ende des Jahres einladen wird.

AST

Zwischenablage
Die Fotos zeigen Familie Heise und eine sportliche Aktion die vom Ministerpräsidenten, Erwin Sellering, verfolgt wird.
Fotos: André Stache

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Kommentare deaktiviert für 12. Mecklenburg-Vorpommern-Tag mit vielen sportlichen Menschen

Evangelisches Militärpfarramt beim 12. Mecklenburg-Vorpommern-Tag

Mit einem zünftigen Bürgerfest zum 12. Mecklenburg-Vorpommern-Tag präsentierte sich das von einem lokalen Radiomoderator oft zitierte „schönste Bundesland der Welt“ auf zahlreichen Bühnen mit attraktiven Programmen mehr als 60000 Menschen. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler der Region, etliche Vereine, Chöre und Orchester konnten dabei zum Gelingen des Landesfestes beitragen.
Das Evangelische Militärpfarramt Laage nutzte selbstverständlich das Angebot des Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern sich in enger Partnerschaft mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, der Feldpost, der Fregatte Mecklenburg-Vorpommern und den Jugendoffizieren der Region, dem Reservistenverband M-V und dem Landeskommando in einem gemeinsamen Zelt  zu präsentieren. Militärdekan Johannes Wolf und Pfarrhelfer André Stache zeigten mit der Unterstützung der 15-jährigen Maja Eichler sowie der beiden 14-jährigen  Leonie Model und Michelle Möller den weit über 1000 Besuchern Militärseelsorge zum Anfassen. Viele gute Gespräche über Gott und die Welt, mehr als 140 Liter Kaffee und die Beantwortung vieler Fragen zur täglichen Arbeit wurden dankbar und sehr aufgeschlossen aufgenommen. Ein echter Höhepunkt des Wochenendes war der Besuch des Innenministers von Mecklenburg-Vorpommern, Lorenz Caffier, der seit 2011 Stellvertreter des Ministerpräsidenten des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern ist. Genauso positiv ist der Besuch des Stadtvertretervorstehers der Stadt Laage, Jügen Schwießelmann, zu bewerten. Im Zuge der Präsentation initiierte das Militärpfarramt eine Tombola, deren Erlös der Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte  Golm, einer beeindruckenden Kriegsgräberstätte im Nordosten des Bundeslandes, zur Verfügung gestellt wird.

Evangelisches Militärpfarramt Laage

IMAG0355
Das Foto zeigt Pfarrhelfer Stache, Leonie Model, Innenminister Lorenz Caffier und Michelle Möller am Stand der Evangelischen Militärseelsorge.
Foto: Susi Stache

Wissenswertes:
Der Mecklenburg-Vorpommern-Tag (auch MV-Tag) ist das offizielle Landesfest, das seit 2000 in verschiedenen Städten Mecklenburg-Vorpommers gefeiert wird. Von 2000 bis 2006 fand die Veranstaltung jährlich statt. Seit 2006 begann ein zweijähriger Rhythmus.
In diesem Jahr  fand der M-V Tag vom 8. bis 10. Juli in der mecklenburgischen Residenzstadt Güstrow  statt.

 

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Kirche, Vor Ort und Region | Kommentare deaktiviert für Evangelisches Militärpfarramt beim 12. Mecklenburg-Vorpommern-Tag

Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie

Die Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie findet seit 32 Jahren immer in den Sommermonaten in den Heidbergen am Inselsee statt.
Nach drei Mittwochabenden, an denen ein Halbstundenlauf und ein Stundenlauf gestartet wird, gibt es als Abschluss einen Stunden-Paarlauf.
Zum 2.Wertungslauf meldeten sich in diesem Jahr auch wieder einige Laager Ausdauersportler an. Kalter, fast schon stürmischer Wind begrüßte die Läuferinnen und Läufer am Start. Dort wartete der Cheforganisator Marian Bernd Pries, vom gastgebenden Verein TRI FUN Güstrow, geduldig und trug alle in die Startlisten ein. Allerdings mussten sich zuvor noch einmal die Aktiven auf die mitgeführte Personenwaage stellen, denn die Besonderheit bei dieser Wettkampfserie ist die Pokalwertung. Nicht diejenigen mit der besten Laufleistung erhalten die Wanderpokale bei Frauen, Männern und Kindern, sondern in die Wertung gehen nach einer speziellen Formel auch Alter und Gewicht der Teilnehmer ein.
Mit diesen Fakten ausgestattet, konnte die 46-jährige Anke Heise vom Sportclub Laage  in der Damenwertung die Führung übernehmen. Die in 60 Minuten gelaufenen 11015 Meter brachten ihr 175,1 Punkte ein. Genauso viele Meter schaffte auch ihre fast 14-jährige Vereinskameradin Leonie Model. Allerdings steht sie, auf Grund der besagten Bewertungsformel, bei 142,47 Punkten. Ganz stark präsentierte sich der 21-jährige Torben Schlinke. Nach einer berufsbedingten Wettkampfpause von fast 12 Monaten lief er 13136 Meter. Im Halbstundenlauf setzte der 13-jährige Ricardo Wendt wieder ein Achtungszeichen. Trotz der besagten, widrigen Bedingungen lief „Ricky“ starke 6912 Meter.

AST

IMAG0340 (2)
Das Foto zeigt Torben Schlinke, Leonie Model und Anke Heise.
Foto: André Stache

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Kommentare deaktiviert für Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie

Fünf-Seen-Lauf in Schwerin – ein Erlebnisbericht

Mehr als 2500 Ausdauersportler wollten auch in diesem Jahr Teil dieser sportlichen Großveranstaltung sein und hatten sich in die Startlisten eintragen lassen. Eine kleine Abordnung des Sportclubs Laage nahm auch in diesem Jahr am Schweriner „Fünf-Seen-Lauf“ teil.
Andreas und Stefan Kanserske absolvierten die 15 km Strecke. Stefan u. Petra Grobbecker, Jana Fischer, Anke Heise, Steffi Gewiese und Michaela Giesler nahmen gemeinsam den Kampf entlang der fünf Seen auf der 30 km Strecke auf.
Nach dem üblichen Anmeldeprozedere und der notwendigen Parkplatzsuche erfolgte pünktlich um 9.20 Uhr der Start auf dem Bertha-Klingberg-Platz mit Blick auf das Schweriner Schloss.
Genau zu diesem Zeitpunkt nahm auch  die Intensität des morgendlichen Nieselregens zu. Dieser begleitete uns die nächsten 90 Minuten, also gut die Hälfte der Strecke. Die sonst übliche Hitzeschlacht wurde von Dauerregen, Matsch und rutschigen Waldböden getoppt. Die einen fanden es gut und andere fluchten über die erschwerten Bedingungen.
Der Lauf führte uns durch den Schweriner Schlossgarten vorbei am Burgsee und am Schweriner See entlang der Strandpromenade von Zippendorf und dann weiter auf einem Waldweg zur Mueßer Bucht  bis nach Mueß.
Weiter ging es auf schmalen Waldwegen und  Wiesenpfaden und entlang des Störkanals bis zum Dorf Consrade mit seinem steinigen und holprigen Weg,dann führten  Waldwege wieder zurück zur Stadt (nur noch 12 km).
In  Zippendorf trafen wir wieder auf  den Schweriner See, von dem wir uns beim Zoo  endgültig verabschiedeten und dann den dritten See unseres Laufes passierten- den Faulen See. Nachdem wir die  Ausfallstraße überquerten,  erreichten wir  den Ostorfer See. An seinen Ufern entlang ging der Lauf ca. 5,5km weiter.  Im Stadtteil Görries überquerten wir erneut die Straße und nun war das Ziel zum Greifen nahe. Es fehlten nur noch 2,5 km.
Doch das gemeinste Hindernis dieses Laufes befand  sich noch vor uns. DER PICKEL- der Schrecken in den Lankower Berge am Lankower See musste noch überwunden werden, um das ersehnte Ziel am Nordufer des Sees zu erreichen. Alle Läuferinnen und Stefan meisterten die 30 km auf ihre Art und Weise.
Stefan Grobbecker erreichte als erster der Gruppe das Ziel und verbesserte seine Vorjahresleistung auf 2:21h. Michaela Giesler erreichte als erste Frau unserer Gruppe das Ziel nach 3:05h. Am meisten Spaß hatte sicherlich die Vierer-Frauengruppe, die gemeinsam das Ziel nach 3:12h erreichten.

Petra Grobbecker

FSL 16
Das Foto zeigt Petra, Anke, Steffi und Jana (v.l.) im Ziel. Geschafft, glücklich und stolz.
Foto: Gudrun Kiesendahl

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Kommentare deaktiviert für Fünf-Seen-Lauf in Schwerin – ein Erlebnisbericht

SC Laage beim „23. Bürgermeister- Jochen-Koch-Pokal“ in Ganzlin

Am letzten Freitag im Juni machten sich die Frauen und Männer der Volleyballabteilung des Sportclubs Laage auf den Weg nach Ganzlin, um an diesem Wochenende Teil eines der größten Volleyball-Feste in unserem Land zu sein. Bei diesem Turnier nahmen 129 Mannschaften aus ganz Deutschland, mit mehr als 1000 Volleyballern, teil. Gespielt werden konnte in der Beach-, Bezirks-, Freizeit- oder Bier-Liga. Voraussetzung für die Teilnahme war, dass mindestens 2 Frauen pro Mannschaften mitspielen. In der Bier-Liga, in der sich der Sportclub  Laage einreihte, gab es insgesamt 36 Mannschaften, die um den Sieger-Pokal kämpften.
Nach einem sehr heißen und dementsprechend anstrengenden ersten Wettkampftag stand fest, dass die Laager Volleyballer am Sonntag um die Plätze 25-30 kämpfen.
Am letzten Tag gaben die Mädels und Jungs noch einmal alles.
Vier von fünf Spielen konnten erfolgreich bestritten werden und damit landeten die Recknitzstädter auf einem respektablen 26. Platz.
Abgerundet wurde der gesamte Aufenthalt durch ausreichend freie Plätze, um Zelte aufzuschlagen, die Möglichkeit andere Volleyball-begeisterte Mannschaften kennenzulernen und kulinarische Leckereien aller Art zu testen. Ein besonderes Lob gilt selbstverständlich dem gastgebenden Ganzliner Sportverein,
Nach diesem intensiven Volleyball-Wochenende voller Sport und Spaß sind sich alle sicher: „nächstes Jahr wird der SC Laage wieder dabei sein!“

N. Hein

Zwischenablage
Die Fotos zeigen die Laager Aktiven im und neben dem Wettkampf.
Fotos: SC Laage

Wissenswertes:
Das kleine Dorf Ganzlin liegt direkt an der Bundesstraße B 103 zwischen Plau am See und Meyenburg, also dicht an der Landesgrenze zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Der Ort ist gut zu erreichen über die Autobahnen A19 (Abfahrt Röbel oder Waren) oder A24 (Abfahrt Meyenburg/Pritzwalk).

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Kommentare deaktiviert für SC Laage beim „23. Bürgermeister- Jochen-Koch-Pokal“ in Ganzlin

Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Kinder in Schwerin

Mit der 8-jährigen Vanessa Koch und den beiden 10-jährigen Chiara De Cahsan und Denise Koch stellten sich nur drei Kinder des Sportclubs Laage der Konkurrenz bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der unter 12-jährigen Leichtathleten im altehrwürdigen Schweriner Stadion am Lambrechtsgrund. Insgesamt hatten weit mehr als zweihundert Mädchen und Jungen aus über drei Dutzend Vereinen gemeldet und machten das Sportfest zu einem echten Event.
Die Laager Clubsportlerinnen konnten, bei sehr ordentlichen Bedingungen unter den Augen ihres Vereinsvorsitzenden, Uwe Michaelis, absolut überzeugen. Während Vanessa Koch ihre Leistung von den Kreisjugendsportspielen in den Vortagen bestätigen konnte und nach 3;15,04 Minuten erwartungsgemäß den 5.Platz erkämpfte, lieferte ihre Schwester eine Überraschung ab. Nach sehr ordentlichen 2;54,83 Minuten konnte Denise den 6. Platz erkämpfen und einige mittelmäßige Läufe der vergangenen Tage vergessen lassen. Ganz stark präsentierte sich wieder einmal Chiara De Cahsan. Nach einem taktisch sehr klugen Lauf und einem beeindruckenden Finnisch überlief, „Kiki“, nach 2;40,76 Minuten als Landesmeisterin die Ziellinie. Alle Mädchen konnten sich an diesem Nachmittag sehr gut präsentieren und auch die überwiegend guten Trainings-und Wettkampfleistungen der vergangenen Wochen bestätigen. Herzlichen Glückwunsch!

AST

IMG_0570
Das Foto zeigt die Siegerehrung der 10-jährigen Mädchen.
Foto: Uwe Michaelis

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Kommentare deaktiviert für Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Kinder in Schwerin

10. scn energy Lauf in Jatznick

Zum 10. Cup-Lauf im diesjährigen VR-Laufcup reisten auch in diesem Jahr ein Dutzend Ausdauersportler der Laager Laugruppe, um für sich persönlich und dem Team wertvolle Punkte zu erkämpfen. Ziel war der kleine Ort Jatznick. Jatznick ist eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Greifswald, im Osten Mecklenburg-Vorpommerns. Sie wird vom Amt Uecker-Randow-Tal mit Sitz in der Stadt Pasewalk verwaltet. Wieder einmal hatte der agile Sportverein, scn energy Torgelow e.V., seinen Volkslauf, der gleichzeitig auch  ein Wertungslauf im VR-Laufcup in Mecklenburg-Vorpommern ist, sehr solide organisiert und nichts dem Zufall überlassen.
Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die Aktiven15 Kilometer bei den Herren und 7,5 Kilometer bei den Damen und 2 Kilometer bei den Kindern laufen. Besonders die längere Distanz hatte es dabei in sich, denn kaum jemand erwartet, dass sich in der Nähe der kleinen Gemeinde zwischen Anklam und Pasewalk, solche Erhebungen im Landschaftsbild befinden. Neben den engagierten und leistungsstarken  Kindern und Jugendlichen konnten besonders die Damen in ihren Altersklassen überzeugen und beeindruckten durch vorbildlichen Kampf. Herausragend aus Sicht des SC Laage ist sicherlich der 2. Platz von Yvonne Lübs (39,15 min),  bei den über 40-jährigen Damen und der 3. Rang von Manuela Model (40,43 min), in der Klasse der über 35-jährigen Frauen.

AST

20160625_100920
Das Foto zeigt die Startvorbereitungen des Kinderlaufes.
Foto: René Schuster

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Kommentare deaktiviert für 10. scn energy Lauf in Jatznick

Witziner Hindernislauf mit ganz viel Spaß

Bereits zur 6. Auflage lud der agile Skaterverein aus Witzin Ausdauerfans zu seinem, sehr speziellen Hindernislauf ein. Bei diesem Wettkampf ist grundsätzlich Ausdauer gefragt. Die Bewältigung verschiedener Hindernisse ist trotzdem die Besonderheit dieser Veranstaltung. Bei der schon erwähnten 6.Auflage schickte der Sportclub Laage vier Aktive in zwei verschiedene Rennen. Der 35-jährige Marcel Raith und der fast 50-jährige Steffen Ostertag kämpften in der Herrenwertung um den Sieg, die 13-jährige Joeline Raith und die 11-jährige Josephine Ostertag in der Damen Konkurrenz. Der zu bewältigende Rundkurs betrug 1250 Meter, dem ein etwa 100 Meter langer Hindernis Parcours folgte. Strohballen, Reifen und Kriechhindernisse sind dabei die sportlichen Gegner. Für die Herren galt es diesen Kurs ganze fünfmal zu laufen, die Damen durften dreimal.
Während Joelina und Josephine einen Doppelsieg errangen, den Joelina mit neuem Streckenrekord nach 21,06 Minuten krönte, mussten sich die Männer mit dem 2.Rang für Marcel (32,55 min) und dem 5.Platz für Steffen (36,12 min) zufrieden geben. Grundsätzlich hat dieser Wettkampf einen riesigen Spaßanteil und die Macher treffen mit der Aktion den Nerv der Sportlerinnen und Sportler, die einfach mal etwas anders probieren möchten.
Abschließend muss der Vollständigkeit genüge getan werden. Für Familie Raith war dieser Wettbewerb absolutes Neuland, das sie bravurös gemeistert haben. Familie Ostertag stellte sich, als „alte“ Hasen, in den Dienst der Mannschaft und unterstützte von der 1.Minute an, das war schon bei der Werbung zur Veranstaltung im April der Fall. Und vielleicht tat die Sonne an diesem Tag auch ihr Bestes, denn das tolle Wetter rundete die Aktion perfekt ab, also vielleicht bis zum nächsten Jahr.

AST

Witzin Team
Das Foto zeigt Marcel und Joelina Raith sowie Steffen und Josephine Ostertag (v.l.).
Fotos: SC Laage

Veröffentlicht unter Bemerkenswertes, Sport und Gesundheit, Vor Ort und Region | Kommentare deaktiviert für Witziner Hindernislauf mit ganz viel Spaß