Archiv der Kategorie: Kleinanzeigen

Modelleisenbahn und Modellautobörse in Rostock – Klein wider ganz groß!

Einer guten Tradition folgend, findet auch in diesem Frühjahr eine Modellbörse im Opel Autohaus Krüger in Rostock-Reutershagen, Hawermannweg 18/19 statt. Am 16. März 2019 lädt der Club der Automobilfreunde (C.A.M. e.V.) Interessierte und Neugierige, Sammler und Fachleute zum Thema Modellbau in der Zeit von 09.00 bis 13.00 Uhr ein. Vor Ort kann jeder nach Herzenslust Fachsimpeln, Stöbern und Feilschen. Angeboten werden Modelle verschiedenster Maßstäbe und Zeitepochen. Vom Oldtimer bis zur Neuzeit sind die unterschiedlichsten Muster vertreten. Und auch am Zubehör soll es nicht scheitern. Denn gerade das drum herum macht das Modell erst für den Betrachter interessant. Letztendlich fasziniert ein gutes Modell fast jeden Betrachter. Dabei können die Bewunderung der technischen Aufarbeitung genau so der Schlüssel der Faszination sein, wie auch der Blick in die eigene Jugend oder Kindheit. Also, herzlich willkommen bei der Modellbörse im Opel Autohaus Krüger in Rostock-Reutershagen.

Junge Laager Athleten pushten ihre Bestzeiten

Nur fünf Laager Nachwuchsathletinnen und -athleten schickte der SC Laage nach Neubrandenburg zu den diesjährigen Hallenlandesmeisterschaften in das Jahnsportforum der Vier Tore Stadt. Für alle waren  der Ausflug auf die relativ kurzen  Distanzen echte Herausforderungen.
Nach einer guten  Anreise und dem üblichen, intensiven Gesprächen mit dem verantwortlichen Trainer gestalteten die Ausdauersportlerinnen und -sportler motiviert und extrem fokussiert ihre Läufe. Und um es vorweg zu nehmen,  alle  beendeten ihre Wettkämpfe mit persönlichen Bestleistungen. Während die beiden 13-jährigen Linda Krooß (8;30,61 min) und Lina Kose (8;16,51 min) in der Klasse der 14-jährigen Mädchen über 2000 Meter starteten, durften alle anderen über 3000 Meter an den Start gehen. In der Klasse der unter 18-jährigen Mädchen beendete Pia Marie Arendt ihren Lauf nach soliden 13;11,23 Minuten auf dem 6.Platz. Die 15-jährige Joelina Raith spurtete im selben Wettkampf zur Bronzemedaille nach 12;15,86 Minuten. Das wohl spektakulärste Rennen präsentierten an diesem Tag die jungen Männer der AK 15. Ricardo Wendt lief hier auf den 4.Rang. Seine Zeit von 9;56,53 Minuten lässt aber unbedingt aufhorchen.

SC Laage

Das Foto zeigt Lina,Joelina, Ricardo, Pia-Marie und Linda (v.l.). Foto André Stache

Keine Schuld ist dringender, als die, Dank zu sagen. (M.T. Cicero 106-43 v. Chr.)

Seit einigenJahren ist es eine schöne Tradition, dass der Vorstand des Sportclubs Laageseine engagierten Trainerinnen und Trainer zu einer Dankeschön-Veranstaltungzum Jahresende einlädt. In diesem Jahr baten die Verantwortlichen des Vereinsauch die fleißigen Ehrenamtler dazu, so dass der Speiseraum des Laager CaterersAndreas Springer gut gefüllt war und sich die Stimmung gut anfühlte. Nach derBegrüßung und einigen Worten des Dankes durch den 1.Vorsitzenden des SC L, UweMichaelis, wurden die Ehrenamtler mit Aufmerksamkeiten bedacht. Im Anschlussdaran wurden den Übungsleitern ein Präsent überreicht. In diesem Zusammenhanggilt der Laager Wohnungsgesellschaft ein herzlicher Dank. Diese stellte füralle Übungsleiter neue Trainertrikots zur Verfügung. Der anschließende Abendwar mit gutem Essen, tollen Gesprächen und natürlich ausgelassener Stimmunggefüllt.

SC Laage

Das Fotozeigt Laager Trainer mit ihren neuen Shirts. Von links: Bernd Fischer (Karate),Anke Heise (Laufsport) und Torsten Freudenreich (Kegeln & Volleyball).Foto: André Stache

Modelleisenbahn und Modellautobörse – schau doch mal rein!

Modellbau fasziniert doch wirklich fast jeden. Maßstabsgetreu werden überwiegend technische Dinge nachgebaut und der Detailtreue sind dabei kaum noch Grenzen gesetzt. Unter dem Motto „Klein ganz groß“ organisiert deshalb Der Club Auto-Modellfreunde (CAM e.V.) auch in diesem Herbst wieder eine Modellbörse in Rostock – Reutershagen. Am 10.November können interessierte Sammler, Modellbauer und natürlich auch Schnäppchenjäger, zwischen 09.00 und 13.00 Uhr, Erfahrungen austauschen und natürlich vom Können der Profis profitieren. Schließlich sind die Anwendungsbereiche, Maßstabstreue auch der Detaillierungsgrad von Modellen sehr unterschiedlich.
In Zusammenarbeit mit dem Autohaus OPEL – Krüger, im Hawermannweg 15-19, werden die Veranstalter und Organisatoren vor Ort sein, Auskunft geben und auch Neueinsteigern mit Tipps und Tricks den Weg in ein tolles Hobby und Sammelgebiet erleichtern.

AST

Das Foto zeigt den Blick auf eine ganz tolle Anlage. Foto: Sven Block

Mobilfunkfachhandel feierte in Laage 10. Geburtstag

Seit 10 Jahren befindet sich in der Recknitzstadt Laage, in der Hauptstraße 23, der Vodafone -und Telekom- Exklusivfachhandel von Frau Isabell Sczesny.
Mit ihren Mitarbeitern kümmert sich die agile Unternehmerin um alle Fragen zum Thema Mobilfunk, Internet- und Festnetzanschlüsse. Qualifiziert und kompetent werden Themen und Fragen besprochen und gelöst. Zudem finden neugierige und interessierte Kunden viele Telefone, Tablets und Smartphones mit und ohne Vertrag. Außerdem bietet der Shop eine große Auswahl an Flatrates mit individuellen Festnetz- und Handytarifen an.
Dieser runde Geburtstag war Grund genug für Frau Sczesny mit Freunden, Geschäftspartnern und Kunden zu feiern. Der Sportclub Laage nutzte selbstverständlich die Gelegenheit und gratulierte der Chefin herzlich. Schließlich profitiert der Club seit 10 Jahren vom Engagement des Unternehmens in Laage. Und auch für die Zukunft heißt das: „Bester Service und tolle Angebote gibt es in der Vodafone -und Telekom- Exklusivfachhandel Filiale in Laage.“ Ein qualifiziertes Team rund um die Chefin, die in den Bereichen Telefon-, Mobilfunk- und Internet-Produkten fast alles möglich macht. ALLES GUTE!

SC Laage

Das Foto zeigt Frau Sczesny und den 2. Vorsitzenden des SC Laage, André Stache. Foto: Melanie Weinkauf

Laager Kaffeekonzert ist Bestandteil des Lebens in Laage

Geschafft und überglücklich bat  Rosalinde Hinnah ihr Team nach dem Kaffeekonzert am Tag der Republik noch einmal zusammen. Ihr Dank bezog sich auf das tolle Engagement und vielleicht auch auf den Wettergott, denn zur Mittagszeit konnte noch niemand ahnen, dass die Sonne den Nachmittag so verwöhnen würde. Hunderte Menschen waren gekommen um gemeinsam zu feiern und fröhlich, friedliche Stunden zu verleben. Und besonders die Alleinunterhalterin „Greta“ wird vielen Laagern, unter denen sich auch der Bürgermeister der Stadt Holger Anders befand, in Erinnerung bleiben. Schließlich schaffte sie mit Showeinlagen und Lifemusik ausgelassene Stimmung und gute Laune. Allerdings bleiben  die selbstgebackenen Torten, der frisch duftende Kaffee und ein gutes Glas Bier die Basis für den tollen Nachmittag.  Und auch die Spendenbox für die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten des  RecknitzCampus wurde gut gefüllt und darf auch als ein großes DANKE für die fleißige Arbeit der jungen Damen und Herren angesehen werden. Denn auch sie waren ein Teil des fleißigen Teams, dass im Hintergrund agierte und immer ein offenes Ohr für alle Gäste hatte.

AST

Das Foto zeigt fleißige Unterstützer. Foto: privat

Und „Tante Rosi“ macht’s noch mal!

Und nun, wenn die Zeit der Oktoberfeste gekommen kommt, möchte auch Rosalinde Hinnah und ihr eingeschworenes Team den Laagern und ihren Gästen wieder eine Gartenparty präsentieren, die keine Wünsche offen lässt. „Tante Rosi“ wird eine echte „Rakete“ zünden, wenn sie das Kaffeekonzert, am 3.Oktober, in gewohnter Art und Weise, um 14.00 Uhr eröffnet. Neben den Gnoiener Stadtmusikanten konnte Frau Hinnah die  Unterhaltungskünstlerin „Greta“ gewinnen und so für einen echten Glanzpunkt sorgen. „Greta“ wird mit Showeinlagen und Lifemusik für Stimmung und gute Laune sorgen. Selbstgebackene Torten, Kaffee und ein gutes Bier werden die Gäste zu annehmlichen Preisen ebenso präsentiert bekommen wie deftiges vom Grill und gute Laune. Auch in diesem Jahr wird Frau Hinnah eine Spendenbox herumreichen und für eine gute Sache Geld sammeln. „Der Erlös wird in vollem Umfang den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten des  RecknitzCampus zur Verfügung gestellt.“, verspricht die  agile Rentnerin. „Und wer das Gefühl hat, sich einbringen zu wollen, ist natütlich herzlich willkommen. Jede fleißige Hand ist sehr gern gesehen.“, so die Cheforganisatorin. Dementsprechende Kontaktaufnahmen sind unter folgender Telefonnummer erwünscht: 038459/32501.

AST

Das Foto zeigt Frau Hinnah und ihren Mann in Action. Foto: privat

Und „Tante Rosi“ macht’s schon wieder

Das Kaffeekonzert am 1.Mai ist in Laage noch nicht vergessen und schon bittet „Tante Rosi“ zum nächsten Event in ihren großzügigen Garten, in der Breesener Straße. „Es war wieder eine tolle Party mit gutgelaunten Menschen und ganz viel Unterstützung, für die mein Mann und ich sehr dankbar sind, von allen Seiten. Die Familie war genauso engagiert , wie Freunde und die Schülerinnen und Schüler des Laager RecknitzCampus.“, berichtete die agile Rentnerin, Rosalinde Hinnah, beim Planungsgespräch für die nächste Sause, die am 1.Juli, um 14.00 Uhr, stattfinden wird.
Die Schwetziner Blaskapelle wird dann wieder einmal in Laage aufspielen und zum Mitmachen animieren. Dann wird geschunkelt, geklatscht und mitgesungen. Wie gewohnt wird es bei freiem Eintritt und erschwinglichen Preisen  Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, Bier, Bratwurst und Spanferkel geben.
Außerdem konnte die rührige Chefin die „2 Man Band“ gewinnen, die mit ihrer stimmungsvollen Countrymusik ebenfalls schon in Laage ihre Spuren hinterlassen haben.
Und das die Laager gut feiern können, bewiesen sie am 1.Mai auf eindrucksvolle Art und Weise. Das fast zum Ende der Veranstaltung einsetzende miese Wetter konnte niemandem die Laune vermiesen, denn Frau Hinnah bat alle, die noch nicht genug hatten, um einen kleinen Umzug. Ganz schnell wurden die Tische und Bänke gepackt und die Feierwütigen trugen alles in den ehemaligen Getränkemarkt. Dort wurde dann noch geklönt, der tollen Unterhaltung gelauscht und das Kaffeekonzert auf das heftigste gelobt.

AST

Das Foto zeigt einen Eindruck vom Laager Gartenfest. Foto: André Stache

Ski – Ferienfreizeit in Südtirol

Hallo liebe Skifans,
auch 2018 fahren wir wieder mit einer Reisegruppe von insgesamt 45 Personen nach Süd-Tirol – Meransen am Gitschberg.
30 Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre aus Mitgliedsvereinen unseres KSB können an der Ski-Ferienzeit teilnehmen.
Wir sind untergebracht in der Pension Mühlsteiger
Die Pension liegt in schöner und ruhiger Lage im Skiort Meransen, nur 200 m vom Übungslift „Pobist“.
Freizeit: Speisesaal, Aufenthaltsraum mit Tiroler Stube, Fernseher. Gäste der Pension erhalten ermäßigten Eintritt in das Erlebnisbad „Alpinpool“ in Meransen, sowie Rabatt für die dortige Sauna.
Unterbringung: 46 Betten in 13 Zimmern (2-5 Betten) mit Dusche/WC
Skigebiet: Übungslift Pobist ca. 200 m, das Skigebiet Gitschberg-Jochtal ist über den Brunnerlift (weiterer Übungslift) erreichbar, zur Talstation sind es ca. 1,5 km.
Die Lifte in Vals erreichen wir mit der neuen Verbindungsbahn, die zwischen der Mittelstation Gitschberg und der Talstation Jochtal verkehrt.
Die Abreise erfolgt am 01.02.2018 gegen 18.00 Uhr vom Busbahnhof Güstrow . Die Rückreise am 09.02.2018 gegen 8.00 Uhr, Ankunft in Güstrow etwa 23.00 Uhr.
Seit 2014 ist der Skibus für die Saison kostenpflichtig und es muss eine Kurtaxe gezahlt werden.
Diese Kosten sind im Reisepreis enthalten.
Wir bitten, die verbindlichen Anmeldungen bis zum 10.11.2017 an die Sportjugend Geschäftsstelle in
18273 Güstrow/ Rövertannen 21B zu senden. Auch als E-Mail möglich.
Die Teilnahmebestätigung erfolgt entsprechend in der Reihenfolge der verbindlichen Anmeldungen.
Die Teilnehmergebühren sind bis zum 30.11.2017 auf das Konto des KSB LRO Rostock überweisen.
Bankverbindung: Deutsche Bank AG; IBAN: DE97 1307 0024 0200 0768 00 ; Verwendungszweck: Ski FFZ
Weitere Informationen erhaltet Ihr bei Bedarf unter der Telefonnummer: 03843/615847 oder. 01737500994.
E-Mail s-j-guestrow@t-online.de.

Mit freundlichem Gruß
Christiane Mende
Vereinssportlehrerin der Sportjugend Landkreis Rostock

Ausschreibung                                           verbindliches Anmeldeformular

Netzwerktreffen in Laage

Weit über vierzig Bürgerinnen und Bürger der Stadt Laage und aus den umliegenden Gemeinden trafen sich zum 1. Netzwerktreffen im Ballhaus der Stadt.
Auf Initiative der Jugendsozialarbeiter der örtlichen Kirchgemeinde, Johannes Kretschmann und Tim Kayatz, möchte der örtliche Ausschuss für Bildung, Kultur und Soziales der Stadtvertretung Laage Unternehmen, Institutionen und Vereine an einen Tisch bringen. Nach der Begrüßung hatten die Anwesenden die Gelegenheit, ihre Arbeitsschwerpunkte visuell auf vorgefertigten Stichpunktzetteln zu markieren. Das war dann die Grundlage für weitere interessante Augenblicke. Durch den nun folgenden Abend, der von vielen zu überwiegend sachlichen Wortbeiträgen der Gäste geprägt war, führte Matthias Auer in Zusammenarbeit mit Johannes Kretschmann. Als Ergebnis bleibt festzuhalten, dass es nun gilt,Kräfte zu bündeln und natürlich Chancen zu nutzen, die zu großen Teilen noch im Verborgenen liegen. Ziel muss sein, das gemeinsame Leben in der Stadt und dem Amtsbereich Laage angenehmer zu gestalten. Das bestehende vielfältige Engagement und die Ideen zu einem kreativen Miteinander zusammenwachsen zu lassen und für alle nutzbar zu machen.
Im Anschluss an den offiziellen Teil trafen sich noch viele der Gäste zu Gesprächen und Diskussionen. Dazu lud auch ein üppiges Obst-und Knabberbüfett ein. Das hatte Kristin Herrmann, als Mitarbeiterin der Stadt Laage, ganz toll vorbereitet.

AST


Das Foto zeigt Johannes Kretschmann (li.) und Matthias Auer.
Foto: T. Kayatz

Tolles Fest im eigenen Garten

Im Stil eines Oktoberfestes feierte Rosaline Hinnah mit einigen Hundert Laager Bürgerinnen und Bürgern und auch Gästen ihr traditionelles Kaffeekonzert am Tag der Deutschen Einheit, in ihrem Garten in Laage.
Die Gnoiener Stadtmusikanten spielten auf und animierten zum Mitmachen. Es wurde geschunkelt, geklatscht und mitgesungen. Wie gewohnt gab es bei freiem Eintritt und erschwinglichen Preisen für Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, Bier, Bratwurst und Spanferkel.
Ganz toll kamen die musikalischen Beiträge von Pauline, einem Helene-Fischer-Double, an. Ihr gelang es, die Kaffeekonzertbesucher in ihren Bann zu ziehen und ihre professionelle Bühnenperformance und der Live-Gesang wurde anerkennend mit Beifall belohnt. Nicht nur optisch konnte sich auch die 12.Klasse des Laager RecknitzCampus präsentieren. Die fleißigen jungen Damen und Herren beeindruckten nicht nur mit der Wahl ihrer Kleidung. In feschen Dirndln unterstützten sie Familie Hinnah tatkräftig und durften sich am späten Nachmittag über eine großzügige Spende für ihren Abiball freuen.
Der fast zum Ende der Veranstaltung einsetzende Regen konnte auch niemandem die Laune vermiesen, denn Frau Hinnah bat alle, die noch nicht genug hatten, in ihren ehemaligen Getränkemarkt. Dort wurde dann noch geklönt, der Tag ausgewertet und das Kaffeekonzert auf das heftigste gelobt.

AST


Das Foto zeigt einen Eindruck vom Laager Gartenfest.
Foto: André Stache

Anwaltskanzlei in Laage eröffnet

Entgegen der derzeitigen Darstellung, dass viele Büro-und Geschäftsräume in Laage leergezogen werden, möchte sich Frau Katrin Natzius etablieren. Ganz zentral, fast direkt am Rathaus der Stadt Laage, hat sich die Rechtsanwältin niedergelassen.
In der Marktstraße 5A befindet sich ihre schmucke Kanzlei.
Gemeinsam mit Frau Ruth Drögmöller, die sich seit 1994 in der Recknitzstadt als Rechtanwaltsfachangestellte engagiert, möchte die gebürtige Mecklenburgerin für die Recknitzstädter mit Fachwissen und Engagement da sein. Mit der Anwaltskanzlei Natzius steht Interessierten eine erfahrene und qualifizierte Anwaltskanzlei zur Lösung juristischer Problemstellungen zur Verfügung. Zudem ist es sehr bemerkenswert, dass sich Frau Natzius seit geraumer Zeit im gesellschaftlichen Leben der Stadt Laage beim Sportclub Laage engagiert.

AST


Das Foto zeigt Frau Natzius in ihrer Kanzlei.
Foto: A.Stache

Flughafenfest im Terminal

Der Flughafen Rostock-Laage veranstaltete in den vergangenen Tagen sein traditionelles Spät-Sommerfest am Flughafen. Es wurde den vielen Gästen einiges geboten. Die Organisatoren hatten ein buntes Programm mit Rundflügen, Reisemessen, Bühnenprogramm mit dem Showtruck von Antenne MV, Kinderanimation, kulinarischen Spezialitäten und einer Tombola präsentiert. Diese Tombola hatte die Laufgruppe des SC Laage mit Unterstützung seiner großzügigen Freunde und Sponsoren zusammengestellt. Der Erlös der Aktion wird in vollem Umfang in das Wintertrainingslager der Laufgruppe fließen. Denn auch in diesem Winter wird der leistungsorientierte Nachwuchs ein ganzes Wochenende in Zinnowitz weilen und unter optimalen Bedingungen trainieren. Allen, die sich daran beteiligten, gilt, genau wie dem Flughafen Rostock-Laage, der den Sportlern erst die Möglichkeit bot, ein besonders herzliches Dankeschön. Ein besonderes Lob gilt Jennifer Heise, Leonie Model und André Stache für die Durchführung.

SC Laage


Das Foto zeigt Jennifer Heise und Leonie Model während der Veranstaltung.
Foto: André Stache

Laager Heimwerker- & Hobbymarkt schließt seine Pforten

Fast 24 Jahre hat der Laager Unternehmer Andreas Haker in Laage seinen fast schon familiär wirkenden Baumarkt durch gute und natürlich auch weniger gute Zeiten geführt. Ganz genau kann er sich noch an den 1. Dezember 1994 erinnern, als er seinen Heimwerker- & Hobbymarkt zum aller ersten Mal öffnete. Stolz war er und als echter Laager Junge wollte er auch etwas für seine Stadt schaffen. Nun, nach über zwei Jahrzehnten ist aber Schluss. Wechselnde Anforderungen auf dem Markt, veränderte Bedürfnisse der Menschen und auch die wirtschaftlichen Zwänge verschiedener Partner stellten ihn und sein Team, von dem Frau Zimmermann vom ersten Tag an dabei war, immer wieder vor schwierigen Aufgaben. Und oft hätte er sich gewünscht, dass die Laager Bürger einmal mehr bei ihm reingeschaut hätten. Schließlich ist der Einzelhandel eines Ortes auch der erste Eindruck für Gäste und Besucher desselben. Dass selbst die Recknitzstädter oft über die vielen leeren Geschäfte in Laage schimpfen, konnte er deshalb nie verstehen. Nun ist aber Schluss! Andreas Haker möchte sich noch einmal verändern und blickt zufrieden und auch dankbar zurück. Für seine Kunden wird er ab 9.Oktober einen Ausverkauf starten und die Adventszeit wird er wieder auf seinem Hof verbringen und Weihnachtsbäume anbieten, getreu seinem Motto: „Den schönsten Weihnachtsbaum gibt’s nur bei Haker.“

AST


Das Foto zeigt Andreas Haker vor seinem Geschäft.
Foto: André Stache

Das Whisky-Tasting der besonderen Art

Zum 2. Sunset Whisky Tasting bat der Laager Tischlermeister Nils Greese Freunde und Whiskyliebhaber am letzten Freitag im August in den Rostocker Stadthafen.
Als guter Gastgeber hatte Nils Greese natürlich für alles gesorgt.
Tische und Gläser waren ebenso vorhanden wie regionales Mineralwasser und Brot. Um das eigentliche Thema sorgten sich die Gäste selbst, denn jeder der fast 50 Teilnehmer brachte, gemäß der Einladung, eine offene, über die Hälfte gefüllte Flasche Single Malt Whisky mit.
In toller Atmosphäre und bei wunderschönem Wetter ergab sich für die Whisky-Liebhaber die Gelegenheit, beim Sonnenuntergang den einen oder anderen Single Malt Whisky zu probieren. Einige hatten ihre Lieblings-Whiskys mitgebracht und andere entdeckten ganz neue, zum Teil regionale Spezialitäten. Der eigentliche „Hammer “ war die Tatsache, dass kein Whisky an diesem Abend doppelt mitgeführt worden war, das beeindruckte nicht nur den Gastgeber sehr. Nils Greese bietet seinen Kunden mit seinem Unternehmen die Möglichkeit aus alten Fässern interessantes Neues herzustellen. Dabei hat er eine große Palette an original, schottischen Whiskyfässern und Deckel alter ausgemusterter Fässer aus den verschiedensten Destillerien parat. Die Fässer, Fassdeckel und alle anderen Modelle bieten die einmalige Patina aus ihrer langen Nutzung. Und der Phantasie sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Während der Eine ein dekoratives Möbelstück für sich favorisiert, freut sich ein Anderer über das Eichenfass für die Lagerung von Spirituosen und Bier.

AST


Das Foto zeigt Whiskyfreunde im Rostocker Stadthafen.
Foto: André Stache

Laage ist immer eine Reise wert

In der Wallstraße Nr. 8, nur wenige Schritte entfernt vom Marktplatz im beschaulichen Laage, befinden sich die Ferienzimmer von Klaus-Peter Haker. Zwei gemütlich eingerichtete Wohn-und Schlafzimmer mit jeweils 2 großen Einzelbetten und einer Küche mit Bad, die allerdings bei einer getrennten Nutzung der Zimmer gemeinsam zu nutzen sind, biete, frisch renoviert für Gäste und Neugierige in der kleinen Stadt eine Unterkunft mit besonderem Charme. Beide Zimmer für Nichtraucher verfügen über Satellitenempfang. Der Zugang erfolgt über eine zentrale Wohnungstür, die dann in einen separaten Bereich für die Gästezimmer abführt. Neben einem PKW- Stellplatz, direkt vor dem Haus, kann hier noch auf ein Bistro hingewiesen werden, das sich nur 200 Meter entfernt von den Ferienzimmern befindet.
Weitere Einkaufsmöglichkeiten befinden sich nur wenige Gehminuten von der Ferienwohnung entfernt, die bei einer eventuellen Buchung keine Haustiere zulässt. Mit dem Auto ist Laage nur 10 Minuten vom Flughafen Rostock-Laage erreichbar. 30 Minuten braucht man in die Hansestadt Rostock und in 45 Minuten sind Interessierte am Ostseestrand.
Die Stadt Laage liegt zwischen den Städten Güstrow, Teterow und Rostock an einer natürlichen Furt im schönen Recknitztal. Bei Interesse oder Fragen erreichen sie Klaus-Peter Haker unter folgender Telefonnummer: 01723207982 bzw. unter klaus-peter.haker@gmx.de.

ast


Das Foto zeigt das Domizil in der Wallstraße Nr.8.
Foto: privat

Volleyball am Volkssporttag

Am 1. Mai fand nach einer kurzen Pause das traditionelle Volleyballturnier des SC Laage statt. Am Turnier nahmen eine gute Mischung aus 7 ganz unterschiedlichen Teams teil, wobei von Jung bis Alt alles vertreten war. Neben dem Laager SC waren auch die Teams „ein Kessel buntes“, die „old stars“, das „Inselseeteam“, der „SV 26 Cammin“, die „Balllistiker“ aus Kritzkow und die „Happies“ anwesend. Es wurde in Mixed-Teams gespielt, so dass dementsprechend immer 2 Frauen auf dem Feld sein mussten. Desweiteren wurden keine Staffeln gelost, sondern jeder musste gegen spielte. Dadurch standen für jedes Team 6 hart umkämpfte Spiele an, welche aber auch den Ehrgeiz des einen oder anderen Spielers weckte. Nichts desto trotz fand ein allseits freundschaftlicher Umgang der Spieler untereinander statt, so dass auch ein, zwei Spieler „ausgeliehen“ wurden, um die Teilnahme am Turnier zu ermöglichen. Aufgrund des Turniermodus wurden gerade die letzten Spiele turnierentscheidend. Denn bis zu letzt waren alle Teams nach Punkten ganz nah bei einander. So kam es dann auch, dass es bei dem Spiel des SC Laage gegen den SV 26 Cammin nicht nur um den Spielsieg ging, sondern auch um Platz 4 der Gesamtwertung. Eine ähnliche Konstellation stellte das letzte Spiel des Turniers dar. Dabei ging es zwischen dem Team „ein Kessel buntes“ und dem Team „old stars“ um den Gesamtsieg des Turniers, so dass das letzte Spiel auch das „Finale“ des Tages war. Beide Teams zeigten nochmal unter großem Beifall ihr Können. Am Ende gewannen die „old stars“ das Spiel und damit das Turnier. Den zweiten Platz sicherte sich folglich „ein Kessel buntes“. Den dritten Patz erkämpfte sich das „Inselseeteam“ gefolgt vom SC Laage welcher auf dem vierten Platz landete. Auf Platz fünf kamen die „Balllistiker“. Platz sechs belegte der SV 26 Cammin und Platz sieben die „Happies“. Nach der Siegerehrung verabschiedeten sich viele Teams mit den Worten „Es hat Spaß gemacht und wir freuen uns aufs nächste Jahr.“ Dem kann sich der SC Laage nur anschließen. Es war ein schönes, harmonisches Turnier mit Spaß und guter Laune.

TF


Das Foto zeigt Freund am Netz.
Foto: André Stache

Im Garten steht der Laager Maibaum

Geschafft und glücklich konnte sich Rosaline Hinnah zurücklehnen und die Eindrücke zum diesjährigen Kaffeekonzert in ihrem Garten Revue passieren lassen. Einer guten Tradition folgend, stand das Aufstellen des Maibaumes im Mittelpunkt des Laager Kaffeekonzertes. Frau Irena Möller aus Kronskamp hatte diesen, wie schon seit einigen Jahren, kostenlos zur Verfügung gestellt und viele Laager freuen sich über das Symbol, direkt in der Breesener Straße.
Für die perfekte Unterhaltung bei wunderschönen frühlingshaften Temperaturen hatten die Musikanten der Freiwilligen Feuerwehr aus der Barlachstadt Güstrow und der Entertainer Marvin mit seinem professionellen Livegesang gesorgt. Und natürlich waren die Torten, Kuchen und Deftiges vom Grill begehrt und sorgten für Zufriedenheit und glückliche Stunden. Für die rührige Rentnerin die mit ihrem Team ein schönes Event in Laage etabliert hat, war es am späten Nachmittag ganz wichtig festzustellen: “ Ohne die vielen fleißigen Leute ist die Organisation einer solch arbeitsintensiven Veranstaltung nicht möglich. Ich möchte mich wirklich von ganzem Herzen, auch im Namen der vielen Gäste, für dieses außergewöhnliche Engagement bedanken.“

AST


Das Foto zeigt „Tante Rosi“ in Action.
Foto: privat

Tanzkurs in Laage

Sie möchten Tanzen lernen?

Schritt für Schritt ins Tanzvergnügen!

Im Grundkurs lernen Sie auf leichte Art und in lockerer Atmosphäre
Discofox, Foxtrott, Blues, Boogie, Salsa, Langsamer Walzer und Wiener Walzer.
Zum Besuch des Grundkurses brauchen Sie keine Voraussetzung, auch wenn
Sie noch nie getanzt haben.
Eine Probestunde ist kostenlos und unverbindlich.

Kursbeginn: 12.04.2017 19:00 Uhr
Ballhaus am Sportplatz

Anmeldung und Rückfragen:
Sportkoordinator
Edmund Jungerberg
Telefon: 0172-3104439
E-Mail: fitness-gesundheit@gmx.de